Karate Dô

Ob Ausgleichssport, allgemeine Fitness oder Selbstverteidigung, Karate eröffnet allen Altersgruppen und Interessenlagen ein breites sportliches Betätigungsfeld. Der Ursprung des Karate reicht bis etwa 500 Jahre n. Chr. zurück. Chinesische Mönche, die keine Waffen tragen durften, entwickelten diese Kampfkunst zur Selbstverteidigung. Erst in diesem Jahrhundert entstand in Japan aus dieser Kampfkunst ein Kampfsport mit Regeln. Es entwickelten sich im Laufe der Zeit verschiedene Stilrichtungen. Als Begründer des modernen Karate gilt Meister Funakoshi Gichin, 1868-1957 (geboren in Okinawa, einziger Sohn einer einfachen Samurai-Familie). Historisch hat sich das Shôtôkan-Karate schon recht früh an sportwissenschaftlichen Methoden orientiert. Das Erlernen der Kampfkunst Karate bedeutet das Streben nach der inneren geistigen und körperlichen Mitte. Dies schließt das Austragen aggressiver Konflikte aus. Im Verlaufe des Weges entwickelt man eine starke Persönlichkeit mit ausgeprägtem strategischem Denken

 

Dōjōkun

Die Leitsätze des Karate Do:

  1. Es ist eine Pflicht, nach der Perfektion des Charakters zu streben.
  2. Folge dem Ideal der Wahrheit.
  3. Mühe Dich, Deinen Geist zu kultivieren.
  4. Achte die Regeln der Etikette.
  5. Hüte Dich vor ungestümem Übermut.

Graduierungen

Trainiert wird im traditionellen Karateanzug dessen Gürtelfarben den entsprechenden Schüler- oder Meistergrad darstellen.

Schüler-(Kyu-) Grade

9. Kyu = weißer Gürtel
8. Kyu = gelber Gürtel
7. Kyu = orange Gürtel
6. Kyu = grüner Gürtel
5. Kyu =  1. blauer Gürtel
4. Kyu =  2. blauer Gürtel
3. Kyu =  1. brauner Gürtel
2. Kyu =  2. brauner Gürtel
1. Kyu =  3. brauner Gürtel

Meister-(Dan-)Grade

1. Dan - 5. Dan = schwarzer Gürtel
6. Dan - 8. Dan = rot-weißer Gürtel
9. Dan - 10. Dan = roter Gürtel

 

Go to top